Kategorien

Die IP-Schutzklasse im Detail

Wie der Name schon sagt, ist der Schutzindex (IP) eine offizielle Klassifizierung, die 1989 von der Internationalen Elektrotechnischen Kommission festgelegt wurde. Diese internationale Norm wird auf Leuchten angebracht, damit die Verbraucher ihre Einkäufe entsprechend ihrem Verwendungszweck anpassen können: im Freien, in Feuchträumen der Wohnung (Badezimmer), die natürlich dem Eindringen fester und/oder flüssiger Körper ausgesetzt sind. Wie ist dieser wesentliche Hinweis zu verstehen, der den sicheren Einsatz von Leuchten garantiert?

Warum ist es wichtig, die Schutzart einer Leuchte zum Zeitpunkt des Kaufs zu untersuchen? Ganz einfach für eine optimale Anpassung an den Ort, an dem Sie es installieren wollen, ob es sich im Freien oder ein Feuchtgebiet. Tatsächlich wird eine Leuchte, deren Nummern die Konformität für das Badezimmer anzeigen, nicht unbedingt für den Garten geeignet sein.

Die IP-Schutzklasse wird in Zahlen ausgedrückt, die separat gelesen werden können:

   > Die erste Zahl entspricht der Dichtigkeit der Leuchte gegenüber festen Körpern, sie geht von 1 bis 6;

   > Die zweite Zahl entspricht seiner Dichtigkeit gegenüber flüssigen Körpern, sie geht von 1 bis 9

Eine abgestufte Skala:

   > Je höher die erste Zahl, desto größer ist der Schutz gegen das Eindringen fester Körper;

   > Je höher die zweite Zahl, desto größer ist der Schutz gegen das Eindringen von Flüssigkeitskörpern

Ein paar Beispiele, um Sie mit dem IP vertraut zu machen:

Die Schutzart IP69:

   > Die erste Ziffer (6) entspricht der maximalen Staubdichtheit der Leuchte;

   > Die zweite Zahl (9) gibt an, dass die Leuchte maximal gegen Wasserstrahlen geschützt ist

IP68:

   > Vollständig gegen Staub geschützt;

   > Geschützt gegen längeres Eintauchen

IP67 wasserdicht :

   > Vollständig gegen Staub geschützt;

   > Geschützt gegen die Auswirkungen des Eintauchens

IP44:

   > Geschützt gegen feste Körper größer als 1 Millimeter;

   > Geschützt gegen kleine Wasserspritzer aus allen Richtungen

IP20:

   > Geschützt gegen feste Körper größer als 12 mm;

   > Kein besonderer Schutz gegen flüssige Körper

Sie sind dran, mit zwei Fragen:

   > Was drücken die beiden Indizes IP54 und IP55 aus?

   > In welchem Kontext würden Sie eine IP44-Leuchte wählen?

Welchen Grad der Enge drücken die erste und zweite Zahl aus?

Die Schutzklassentabelle wird Sie dabei leiten:

Die erste Zahl drückt den Grad der Dichtigkeit gegenüber festen Körpern aus

IP0XNull-Schutz
IP1XSchützt vor festen Körpern größer als 50 mm
IP2XSchützt vor festen Körpern größer als 12,5 mm
IP3XSchützt feste Körper größer als 2,5 mm
IP4XSchützt feste Körper größer als 1 mm
IP5XSchützt vor Staubablagerungen
IP6XStaubdicht

Die zweite Zahl drückt den Grad der Dichtigkeit gegenüber flüssigen Körpern aus

IPX0Null-Schutz
IPX1Geschützt gegen fallende Wassertropfen
IPX2Geschützt gegen fallendes Wasser für eine maximale Neigung von 15°
IPX3Geschützt gegen bei Regen fallendes Wasser (maximale Neigung von 60°)
IPX4Geschützt gegen Spritzwasser
IPX5Geschützt gegen Wasserstrahlen
IPX6Geschützt gegen Meerwasser
IPX7Geschützt gegen zeitweiliges Untertauchen (bis zu einer Tiefe von 1 Meter für 30 Minuten)
IPX8Geschützt gegen längeres Eintauchen
IPX9Geschützt gegen Hochdruckreinigung und Dampfreinigung

Die Bedeutung von Schutzklassifizierungen für Außenleuchten.

Allgemeines

Einmal im Freien angebracht, kommen Ihre Leuchten natürlich mit vielen verschiedenen Substanzen und Gegenständen in Kontakt. Sie können berührt, mit Füßen getreten, beschädigt werden, z.B. bei der Gartenarbeit oder bei Wartungsarbeiten, Staub, Schmutz usw. Für die Sicherheit von Menschen vor elektrischen Verletzungen und Unfällen, aber auch um sicherzustellen, dass Ihre Leuchte dauerhaft eingesetzt wird und Schutz vor Reinigung bietet, ist es wichtig, die IP-Einstufung zu berücksichtigen.

Natürlich geht es nicht darum, eine Schutzart IP69 für Ihr gesamtes Außenleuchtensystem zu wählen. Zwei interessante Beispiele :

   > Die standardmäßige Wegbeleuchtung sollte nicht gegen vollständiges Untertauchen, sondern nur gegen mäßigen Kontakt mit Wasser geschützt werden;

   > Die Schwimmbadbeleuchtung sollte in der Lage sein, dem völligen Untertauchen und möglicherweise dem elektrischen Reiniger standzuhalten.

Gut zu wissen

Der Schutzgrad IP44 ist für die Außenbeleuchtung ausreichend, sofern sie nicht häufig Wasserspritzern ausgesetzt ist. Für eine spritzwassergeschützte Leuchte ist ein Minimum von IP65 erforderlich.

Wählen Sie die richtige Schutzklasse für Ihre Außenleuchten

Der Garten

Für eine Standardbeleuchtung, z.B. für einen Weg, können Sie z.B vertiefte Stellen am Boden mit einer Mindestanforderung von IP44. Diese Einstufung bietet Ihren Leuchten nicht nur einen hohen Schutzgrad gegen Spritzer und Wasser im Allgemeinen, sondern auch gegen den Kontakt mit verschiedenen Gegenständen.

Die Terrasse und der Innenhof

Hier erfordern diese Außenbereiche ein höheres Schutzniveau, da sie häufigem Passieren und Waschen ausgesetzt sind. Wählen Sie eine Mindestschutzart von IP65, so dass Ihre Leuchten gegen Staub, chemische Ablagerungen, menschliche Berührung und Strahlwasser geschützt sind.

Aquatische Bereiche

Wenn sich in Ihrem Garten ein Teich, ein Swimmingpool oder ein Wasseraktivitätsbereich befindet, wählen Sie Leuchten mit einer Mindestschutzart von IP68. Das bedeutet, dass es sich um eine wasserdichte Niederspannungsbeleuchtung handeln wird, die einem höheren Druck standhält.

indice de protection éclairage extérieur

Schutzklasse für Innenleuchten

Hier sprechen wir hauptsächlich über die badezimmer Hier benötigen Sie eine optimale, warme und komfortable Beleuchtung, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen. Spezialisten empfehlen dringend, in diesem Raum des Hauses zwei Lichtquellen zu installieren, eine Haupt- und eine Hilfslichtquelle. Auch hier ist es angesichts der höheren Luftfeuchtigkeit als anderswo im Haus wichtig, den IP-Schutzgrad zu berücksichtigen.

Dinge zum Erinnern

Das Badezimmer ist in vier verschiedene Bereiche unterteilt, die von 0 bis 3 klassifiziert sind:

Zone 0: Sie beherbergt die Dusche oder Badewanne und ist daher anfällig für ein Eintauchen. Wählen Sie eine Leuchte mit Schutzart IP67 / IP68.

Zone 1: Sie befindet sich um die Dusche oder Badewanne herum, ohne in direkten Kontakt mit dieser Einrichtung zu kommen. Wählen Sie eine Leuchte, die wasserdicht ist, aber nicht tauchfest sein muss, also IP65.

Zone 2: In dieser Zone kann es zu Spritzern kommen. Installieren Sie daher eine Beleuchtung der Schutzart IP44, die 60 cm von jeder Wasserentnahmestelle entfernt ist.

Zone 3: Diese Zone ist weit entfernt von Wasserstellen, etwa 2,25 Meter entfernt. Unabhängig davon, ob es sich um einen Einbaustrahler oder eine Deckenleuchte handelt, wird sie IP20 und/oder Niederspannung (12V) haben.

indice de protection éclairage salle de bain

Was ist mit anderen Bereichen des Hauses?

Wenn Sie die Langlebigkeit Ihrer Innenleuchten sicherstellen wollen, verwenden Sie am besten die Staubschutzklasse. Ob Sie eine LED-Glühbirne, LED-Strahler, Pendelleuchten, LED-Deckenleuchten oder sogar Wandleuchten verwenden möchten, entscheiden Sie sich für elektrische Geräte der Schutzart IP20.

Einfacheres Einkaufen mit unseren Filtern!

Nutzen Sie den auf unseren Seiten verfügbaren Filter, um Ihre Leuchten nach ihrer Schutzklasse (IP) auszuwählen! Um Ihnen den Einkauf zu erleichtern, ist jedem Index die Anzahl der in dieser Kategorie verfügbaren Artikel beigefügt.


0